Naturreisen

Wanderung auf Kreta

Tag 1: Anreise nach Kreta
Flug nach Heraklion und Transfer zum Hotel.

Tag 2: Stadtrundgang durch Chania, Fahrt nach Paleochora
Morgens besichtigen wir die Altstadt von Chania. Wir bummeln entlang der Hafenpromenade und entdecken in den verwinkelten Altstadtgassen prächtige Bürgerhäuser und venezianische Palazzi. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter nach Paleochora, wo wir unsere Zimmer für die nächsten drei Nächte beziehen. Das Städtchen liegt an der Südwestküste der Insel und wird von zwei Stränden gesäumt – der westliche ist ein langer, von Tamarisken gesäumter Sandstrand.

Tag 3: Wanderung nach Anidri und Azogires
Eine Tageswanderung führt uns in die Umgebung von Paleochora. Vorbei an Olivenbäumen und grasenden Ziegen erreichen wir nach etwa einer Stunde Anidri, ein kleines, typisch griechisches Bergdorf. Nach weiteren zwei Stunden Gehzeit erreichen wir den beschaulichen Weiler Azogires (490 m). Hier machen wir eine kleine Pause und genießen die Ruhe in der herrlichen Landschaft. Auf dem Rückweg nach Anidri haben wir einen wunderbaren Ausblick auf die Küste und das tiefblaue Meer. Nach einer späten Mittagspause haben wir noch genügend Zeit für einen Sprung ins Meer bevor wir zurück wandern nach Paleochora.

  • 630 Hm
  • 600 Hm
  • Gehzeit: ca. 5–6 Stunden
  • Hotel Glaros / Pension Savas in Paleochora (F, A)

Tag 4: Wanderung zum Strand von Elafonisi
Wir frühstücken und danach Fahren wir nach Krios, dem Startpunkt unserer heutigen Wanderung. Die Route führt uns an der Küste entlang, vorbei an versteckten Buchten. Elafonisi, unser heutiges Ziel, ist eine kleine Insel am südwestlichsten Zipfel Kretas. Die rosaroten Sandbänke und der paradiesische Strand sind ein absolutes Highlight für Meerliebhaber. Hier können wir schwimmen und relaxen. Im Laufe des Nachmittags bringt uns ein Ausflugsboot zurück nach Paleochora. Den Abend lassen wir in einer Taverne ausklingen.

  • 330 Hm
  • 360 Hm
  • Gehzeit: ca. 4–5 Stunden.
  • Fahrzeit: ca. 0.5 Stunde.
  • Fahrstrecke von: ca. 10 km
  • Hotel Glaros / Pension Savas in Paleochora (F, A)
Previous
Next

Tag 5: Küstenwanderung nach Sougia, Fahrt auf die Omalos-Hochebene
Eine Etappe auf Kretas Fernwanderweg E4 – von Paleochora zum Fischerdorf Sougia – steht heute auf dem Programm. Wir wandern ca. 2,5 Stunden am Meer entlang, dann geht es landeinwärts und wir überwinden einen kleinen Bergrücken. Von dessen höchstem Punkt sind es noch 20 Minuten entlang einer Fahrpiste, dann folgen wir einem schmalen Pfad hinunter zur Bucht des antiken Lissos. Wir besichtigen die historische Stätte, ein antikes Heilbad mit dem berühmten Tempel des Asklepios. Anschließend wandern wir über einige Terrassen bergan und durch eine kleine Schlucht bis zum Fischerhafen Sougia. Nach einer kurzen Erfrischung im Meer verabschieden wir uns für ein paar Tage von der Küste und wagen einen Abstecher in die Berg- und Schluchtenwelt der Lefka Ori (Weiße Berge). Unsere  Bus bringt uns hinauf nach Omalos (1.050 m). Dort beziehen wir unser Quartier für die nächsten beiden Nächte.

  • 540 Hm
  • 550 Hm
  • Gehzeit: ca. 5–6 Stunden.
  • Fahrzeit: ca. 1 Stunde.
  • Fahrstrecke von: ca. 40 km
  • Hotel Neos Omalos in Omalos (F, A)

Tag 6: Gipfeltour auf den Gingilos
Heute besteigen wir den Gingilos; der Zweitausender erhebt sich mächtig hoch über der Samaria-Schlucht. Nach einem kurzen Transfer erreichen wir unseren Startpunkt, Xyloskalo (1.250 m), den südlichsten Punkt der Omalos-Hochebene. In steilen Serpentinen, unterbrochen von einem flacheren Abschnitt, geht es bergauf. Bereits unterwegs werden wir mit schönen Ausblicken in die Samaria-Schlucht und die umliegenden Gipfel belohnt. Der letzte felsige Abschnitt vor dem Gipfel erfordert noch einmal unsere volle Konzentration, hin und wieder müssen wir unsere Hände zu Hilfe nehmen. Oben angekommen bietet sich uns ein herrlicher Panoramablick auf die fruchtbare Omalos-Hochebene tief unter uns, auf die karge Bergwelt der Lefka Ori, auf Chania im Norden und das tiefblaue Meer im Süden. Wir verlassen den breiten Felsrücken des Berges und kehren auf demselben Weg zu unserem Hotel in Omalos zurück.

  • 880 Hm
  • 880 Hm
  • Gehzeit: ca. 5–6 Stunden.
  • Fahrzeit: ca. 0.25 Stunde.
  • Fahrstrecke von: ca. 5 km
  • Hotel Neos Omalos in Omalos (F, A)

Tag 7: Durchquerung der Samaria-Schlucht bis Agia Roumeli
Nach einem kurzen Transfer starten wir auch heute wieder in Xyloskalo, dem Eingang zur Samaria-Schlucht. Mächtige Kiefern, Platanen und Zypressen wachsen in der Schlucht – auch vom Aussterben bedrohte Tierarten, wie etwa die Wildziegenart Agzimi haben in diesem quellenreichen Tal einen Lebensraum gefunden. Von 1.250 m Höhe verlieren wir über Hunderte von Stufen rasch an Höhe. Nach der kleinen Kirche Agios Nikólaos verläuft der schattige Weg meistens im Talgrund bis zum alten Dorf Samaria. Nun verengt sich die Schlucht, bis sie bei den Sidheroportes (Eiserne Pforten), ihrer engsten Stelle, nur noch 3 m breit ist; die teils überhängenden Felsen ragen hier 500 m hoch in den Himmel. Nach gut 2 Stunden verlassen wir bei den Ruinen des alten Dorfes Agia Roumeli den Nationalpark und erreichen bald im neuen, gleichnamigen Dorf wieder die Küste und unser Hotel für die nächsten beiden Nächte.

  • 70 Hm
  • 1230 Hm
  • Gehzeit: ca. 6–7 Stunden.
  • Fahrzeit: ca. 0.25 Stunde.
  • Fahrstrecke von: ca. 5 km
  • Hotel Tara in Agia Roumeli (F, A)

Tag 8: Wanderung bei Agia Roumeli
Nach den anstrengenden Wanderungen der letzten Tage gehen wir es heute gemütlicher an. Von Agia Roumeli aus wandern wir zu einer alten türkischen Festung. Auf unserem Weg passieren wir einen kleinen Kiefernwald und genießen immer wieder die schöne Aussicht auf das Libysche Meer. Auf einen anderen Weg steigen wir wieder ab nach Agia Roumeli. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

  • 150 Hm
  • 150 Hm
  • Gehzeit: ca. 1–2 Stunden.
  • Hotel Tara in Agia Roumeli (F, A)
Previous
Next

Tag 9: Wanderung zur Kapelle Agios Pavlos und nach Agios Ioannis, Fahrt nach Anopolis
Einer der schönsten Abschnitte der Südküste und des E4 liegt vor uns. Auf steinigen und sandigen Abschnitten, gelegentlich über Felsbrocken und im Schatten großer Kiefern geht es einen Hang entlang. Dann steigen wir hinab ans Meer zur Kapelle Agios Pavlos. Hier soll der Apostel Paulus an Land gegangen sein, um in einer der Quellen Neu-Bekehrte zu taufen. Wir besichtigen das Kirchlein aus dem 11. Jh., dann steigen wir durch Pinienwälder hinauf zum Selouda-Pass. Von oben haben wir einen herrlichen Blick über die Küste. Auf Hirtenpfaden geht es weiter ins Dorf Agios Ioannis. Hier machen wir Pause, dann fahren wir nach Anopolis, wo wir heute übernachten.

  • 830 Hm
  • 280 Hm
  • Gehzeit: ca. 4–5 Stunden.
  • Fahrstrecke von: ca. 10 km
  • Pension Platanos in Anopolis (F, A)

Tag 10: Wanderung durch die Aradena-Schlucht bis Loutro
Nach dem Frühstück in den Bergen durchqueren wir Kretas zweitgrößte Schlucht, die tief eingeschnittene Aradena-Schlucht. Umgeben von rot und gelb schimmernden Felswänden führt unser Weg talauswärts bis ans Ende der Schlucht, die in die Marmara-Bucht mündet. Türkisfarbenes Wasser umspült die weißen Marmorbänke der beliebten Badebucht. Im gleichnamigen Dorf legen wir eine Mittags- und Badepause ein. Gestärkt folgen wir dann wieder dem Küstenpfad bis wir nach ca. 1,5 Stunden Loutro erreichen. Das kleine Fischerdorf liegt geschützt in einer ruhigen, schönen Bucht. Hier übernachten wir heute.

  • 150 Hm
  • 750 Hm
  • Gehzeit: ca. 4–5 Stunden.
  • Fahrzeit: ca. 0.25 Stunde.
  • Fahrstrecke von: ca. 5 km
  • Pensikon Protopapas in Loutro (F, A)

Tag 11: Küstenwanderung nach Chora Sfakion, Fahrt nach Axos
Auf einem aussichtsreichen Pfad wandern wir oberhalb der Küste ostwärts. Nach einigen Zwischenabstiegen zum Meer erreichen wir das malerisch gelegene Hafenstädtchen Chora Sfakion. Hier heißt es Abschied nehmen von der Südküste, wir fahren nach Norden. Im Bergdorf Axos beziehen wir unsere Zimmer für die nächsten drei Nächte. Vor dem Abendessen statten wir dem hoteleigenen Bauernhof noch einen Besuch ab, hier erfahren wir mehr über das traditionelle Landleben und wie der lokale Höhlenkäse der “Tirokeli” hergestellt wird. Zurück im Hotel dürfen wir beim Abendessen die Spezialitäten frisch vom Hof probieren.

  • 250 Hm
  • 200 Hm
  • Gehzeit: ca. 2–3 Stunden.
  • Fahrzeit: ca. 3 Stun0end.
  • Fahrstrecke von: ca. 120 km
  • Hotel Archontiko Manias in Axos (F, A)

Tag 12: Gipfeltour auf den Psiloritis
Heute besteigen wir den 2.456 m hohen Psiloritis, den höchsten Berg der Insel. Ein Kleinbus bringt uns bis auf 1.400 m. Dort schnüren wir unsere Wanderschuhe und wandern Schritt für Schritt dem Gipfel entgegen. Über Geröll und Fels geht es stetig bergauf, emsige Bienen und Schmetterlinge schwirren um unsere Köpfe. Auf den letzten Höhenmetern müssen wir teilweise Altschneefelder überqueren und erreichen schließlich den Gipfel. Hier oben, bei der Kapelle Timios Stavros, legen wir eine Rast ein, bei guter Sicht genießen wir eine herrliche Fernsicht bis auf die Weißen Berge im Westen der Insel. Nach dem Abstieg fahren wir zurück nach Axos und lassen uns abends griechische Köstlichkeiten bei einem gemeinsamen Abendessen schmecken.

  • 1000 Hm
  • 1000 Hm
  • Gehzeit: ca. 5–6 Stunden.
  • Fahrzeit: ca. 1 Stunde.
  • Fahrstrecke von: ca. 30 km
  • Hotel Archontiko Manias in Axos (F, A)

Tag 13: Wanderung von Zominthos nach Anogia
Wir lassen uns das Frühstück schmecken und fahren anschließend zu den Ruinen des minoischen Dorfes Zomithos. Von hier aus wandern wir durch die weite, hügelige Landschaft am Fuße des Psiloritis. Über Feldwege und alte Hirtenpfade wandern wir vorbei an der Kirche Agios Iacinto nach Anogia. Nach einer Rast in dem hübschen Dorf fahren wir zurück nach Axos. Beim Abschiedsabendessen können wir unsere Wandererlebnisse nochmals Revue passieren lassen.

  • 100 Hm
  • 550 Hm
  • Gehzeit: ca. 3–4 Stunden.
  • Fahrzeit: ca. 0.75 Stunde.
  • Fahrstrecke von: ca. 25 km
  • Hotel Archontiko Manias in Axos (F, A)

Tag 14: Heimreise
Heute nehmen wir Abschied von Kreta. Wir Frühstück noch einmal im Hotel und fahren dann nach Heraklion um den Rückflug anzutreten.

  • Fahrzeit: ca. 1 Stunde.
  • Fahrstrecke von: ca. 50 km

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen