Naturreisen

Olymp und Ossa-Gebirge

Der Olymp ist der höchste Berg Griechenlands. Er ist auch gleichzeitig ein Symbol. In der antiken griechischen Geschichte lebten an seiner Spitze, den Mytikas (2917m), die zwölf Götter. Seine herrliche Natur trug dazu bei ihn im Jahre 1938 zum ersten Nationalpark des Landes zu ernennen. An seinen Hang wird der Wanderer: Flüsse, Wasserfälle, Wildziegen und viele Blumen erblicken.
Ossa (oder Kissavos) ist ein kleinerer Berg, aber mit großem Interesse. Die Nähe zum Meer verleiht ihm seine einzigartige Vielfalt. An seinen östlichen Hang finden sich über 800 Pflanzenarten, manche von ihnen sind endemisch (wachsen sonst nirgendwo anders). Die Wege die sich an den Hängen gebildet haben sind leicht zu begehen und dienten als Verbindung zwischen den Dörfern. Die pilioritische Architektur der Häuser verleiht der Region einen besonderen Charakter.

 

TAG 1: FLUG VON STUTTGART NACH THESSALONIKI
Flug von Stuttgart nach Thessaloniki. Ankunft und Empfang durch unsere Reiseleitung. Transfer nach Katerini. Nach der Ankunft im Hotel erfolgt die Zimmeraufteilung und eine kleine Informationsrunde über unser Wanderprogramm.

TAG 2: ROUTE 1, MELIVIA – VELIKA, 3 STUNDEN, 6,1 KM
Nach dem Frühstück starten wir unseren ersten Wandertag. Die Bergwanderung beginnt vom malerischen Dorf Melivia, an den östlichen Hang Ossas. Der Weg ist voller Pflanzen und führt uns entlang eines Baches. Holzbrücken, Wasserfälle und alte Wassermühlen vervollständigen das Bild der Umgebung. Das weiche Gefälle lässt uns die Strecke ohne große Mühe begehen. Abendessen und Übernachtung im Hotel

TAG 3: ROUTE 2, ENIPEAS – FERNWANDERWEG E4, 4 STUNDEN, 7,3 KM
Nach dem Frühstück entdecken wir den Europäische Fernwanderweg E4 der von Portugal aus beginnt, durchquert auch den Olymp und endet auf Kreta. Die Strecke die wir begehen werden ist Teil des Fernwanderwegs mit einer besonders interessanten Flora. Wir beginnen vom Kloster des Heiligen Dionysios und steigen den Enipea entlang ab. Der Wanderweg führt uns durch einen traumhaften Wald. Die Stege geben uns die Möglichkeit kleine Wasserfälle und Seen die sich bilden zu genießen. Unser Weg führt uns an die Grotte des Heiligen Dionysios. Anschließend erleben wir wie die Schlucht schmaler und imposanter wird. Bevor wir in Litohoro ankommen werden wir von der steilen Berghangseite der Zilnias und dem Ausblick aufs Meer sicher beeindruckt sein. Abendessen und Übernachtung in Hotel

Previous
Next

TAG 4: ROUTE 3, CALYPSO-SCHLUCHT, 4 STUNDEN, 8 KM
Unsere Reise beginnt vom Dorf Karitsa, an den Ossa. Waldweg (3,5 km) führt uns zum Ausgang der Calypso-Schlucht. Die Gegend ist reich an Kastanienbäume und kleiner Bäche. Ein ansteigender Weg, der durch eine dichte Vegetation führt bringt uns zur Mitte der Schlucht. Dort gibt es genügend Seen die sich in den Sommermonaten gut zum Baden eignen. Am beeindruckendsten ist jedoch der sechzig Meter tiefe Wasserfall. Kleine Wege führen zu Punkten von denen man aus wunderbare Landschaftsfotos machen kann. Abendessen und Übernachtung in Hotel.

TAG 5: ROUTE 4, P. SOUMELA – ALIAKMONAS, 3 STUNDEN, 5,5 KM
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus zum Berg Vermion. Dort besuchen wir das Kloster Panagia Sumela. Von dort aus Beginnt die Kurze aber beeindruckende Strecke. Wir starten mit der Wanderung kurz vor dem Kloster Panagia Sumela. Ein beeindruckendes geologisches Phänomen ist die Absenkung des Bodens die durch das Wasser des Flusses Aliakmonas hervorgerufen wird. Die Schaffung des künstlichen Dammes trug zur größeren Wasseransammlung mit einer noch schöneren Landschaft bei. Die Strecke bis zum Dorf Kleine Santa ist Teil des Europäischen Fernwanderweges E4. Rückfahrt, Abendessen und Übernachtung in Hotel.

Previous
Next

TAG 6: ROUTE 5, DAS FLIESSGEWÄSSER DES ORLIAS (NORD OLYMP), 4 STUNDEN, 6,6 KM
Auf den nordöstlichen Hang des Olymps, in der Nähe von Dion, befindet sich der Strom von Orlias. Es ist eine sehr bekannte Schlucht für Liebhaber des Kanufahrens. Wir wandern neben der Schlucht an einen gut ausgelegten Wanderweg der uns, mit kleinen Umwegen an manch kleineren Wasserfällen entlang bringt. Dieser Weg wurde von den alten Griechen benutzt um von Dion auf den Olymp zu steigen. Heute ist er besonders interessant, da der Wanderer auf eine nahezu unberührte Seite des Berges trifft. Der Tag endet mit dem Transfer, dem Abendessen und Übernachtung im Hotel.

TAG 7: RUCKFLUG NACH DEUTSCHLAND
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Thessaloniki, und Rückflug nach Deutschland.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen